22 Jahre Förderverein Gutenberg e.V.

Vergangenheit und Aufbruch

Der Förderverein Gutenberg e.V. kann im Jahr 2016 auf eine 22 jährige Erfolgsgeschichte zurückblicken, die ihresgleichen sucht.

1994 von engagierten Mainzer Bürgerinnen und Bürgern gegründet, hat er sich zum Ziel gesetzt, das unter dem Diktat der knappen Kassen des städtischen Trägers inhaltlich wie baulich notleidende Weltmuseum der Druckkunst ideell und materiell zu unterstützen. Daraus wurde eine Art Bürgeriniative, in dessen Rahmen sich seit der Gründung über 100 Bürgerinnen und Bürger ehrenamtlich engagieren. Tatkräftig arbeiten sie in den Museumsshops unter Leitung von Frau Cordier, bei der Gewinnung von Sponsoren und Mäzenen oder in der Verwaltung des Vereins. Dieses Engagement ermöglichte im Gutenbergjahr 2000 eine Teilsanierung des Ausstellungsgebäudes und zugleich die Erweiterung des Museums durch einen Anbau und bis heute die Einwerbung von rd. 2,6 Mio € Spenden, die dem Museum für seine Arbeit zur Verfügung gestellt wurden.

Der "große Wurf" einer dringend erforderlichen Grundsanierung und Neugestaltung zu einem modernen Museum blieb aber weiter unerreichbar. Bewundernswerte und zum Teil international beachtete Sonderausstellungen der letzten Jahre, mit knappsten Mitteln initiiert durch die Direktorin Frau Dr. Ludwig mit ihrem eigenen und externen Teams, führen dies immer wieder vor Augen.

Es bleibt Ziel, weiterhin Spenden einzuwerben, das Museum und die Stadt Mainz als dessen Träger bei allem zu unterstützen, was zu einer Änderung dieser unbefriedigenden und für die "Gutenberg-Stadt" Mainz unwürdigen Situation führen könnte. Nach vielen Jahren immer wieder unternommener Versuche, die Verantwortlichen zur Erstellung eines tragfähigen Zukunftskonzeptes für das Weltmuseum der Druckkunst zu bewegen, schöpfen wir nun neue Hoffnung.

Dank der Initiative des Mainzer Kabarettisten Lars Reichow wurden auf einer Benefizveranstaltung mit über 2.000 Gästen 100.000 € eingeworben. Mit einem Teil dieses Betrages konnte das Museumsteam zusammen mit einem namhaften Büro für Museumsarchitektur eine Konzeptstudie entwickeln, die Grundlage für einen europaweiten Architektenwettbewerb wurde. Das Gutenberg-Museum der Zukunft rückt immer näher.

Der Förderverein hat im Vorfeld dazu 2009 die "Gutenberg Stiftung" gegründet, in der er demnächst aufgehen wird. Mit gebündelter Kraft können wir so auf nationaler und internationaler Ebene deutlich klarer wahrgenommen zu werden. Gemeinsam mit anderen Gleichgesinnten ist es zu schaffen, die Mittel einzuwerben, 
die das erträumte modernisierte Gutenberg-Museum ermöglichen könnten.

Impressionen aus 22 Jahren Engagement